OCZ Vertex 2

Festplatten Test: OCZ Vertex 2 Extended


OCZ Vertex 2Unserem Team stand die 60GB Version der OCZ Vertex 2 Extended zur Verfügung. Diese SSD Festplatte wird in der Größe 2,5″ geliefert und muss in einen herkömmlichen Festplattenschacht mit einem Adpater verbaut werden.

In unserem Test wurde die OCZ Vertex Etended 2 als Systemfestplatte verbaut, was bedeutet, dass Windows 7 darauf installiert wurde. Das macht sich bemerkbar, denn die Bootzeit beträge ungefährt XX Sekunden. Ein relativ schneller Wert, vor allem im Vergleich mit normalen Hard-Drive-Discs.

Leider macht sich die (relativ) geringere Speicherkapazität von 60GB sehr schnell bemerkbar – mehr als die wichtigsten Tools finden auf der Systemplatte keinen Platz. Deshalb wurde in den Test-Rechner noch eine Western Digital Caviar Black HDD mit 640GB Speicherkapazität.

 

Die Spezifikationen des Test-Computers:

  • Grafikkarte Sparkle GTX 470
  • Gehäuse NZXT Alpha
  • Prozessor AMD Phenom II X4 945
  • RAM G.Skill RipJaws Kit 4GB (DDR3-1600)
  • Mainboard Gigabyte 770TA-UD3
  • Netzteil Antec TP-650
  • Festplatte(n) 640GB WD Caviar Black / OCZ Vertex 2 Extend 60GB

Hersteller-Angaben und Realtiät

Die Geschwindigkeitsangaben von OCZ sind sehr gut. Doch diese werden meist unter Bedingungen gemessen, die nicht im entferntesten der Praxis entsprechen. Um der Sache auf den Grund zu gehen, liesen wir das SSD Benchmark Tool: „AS SSD Benchmark“ Fakten sprechen:

Wie man sehen kann, ist die SSD Festplatte genau „richtig“ eingerichtet, als Treiber fungiert msahci, also wird die Festplatte vom Mainboard mit der schnellen SATA- statt der IDE-Technik angesteuert.


Trotz dessen liegen die gemessenen Werte deutlich unter den Herstellerangaben:

  • maximale Leserate von 285MB/s
  • maximale Schreiberate von 275 MB/s

Dies liegt vor allem daran, dass wir den Test in einer etwas realistischeren Umgebung mit einem realistischeren Test-Tool durchgeführt haben. Tools wie der ATTO SSD Benchmark Test zeigen höhere Werte an. Allerdings sind diese meistens nicht in der Realität nachzuvollziehen.

Natürlich laufen solche Tests auch nicht ab, wenn zig Programme im Idle-Modus in der Taskleiste geöffnet sind.

Ab wann ist platztechnisch bei einer 60GB SSD Schluss?

Da eine Windows 7 Installation schon einmal gut 12GB Speicherplatz. Unter Windows ist dann aber noch kein einziges Programm installiert! Bleiben also nur noch knapp 45GB Speicherplatz für Programme, da bei den „60GB“ gerne bei der Umrechnung von den Herstellern getrickst wird. Wie jeder weiß sollten aber mindestens noch knapp 5GB Speicherplatz auf einer SSD Festplatte frei bleiben, damit diese nicht an Performance verliert.

Diese Programme konnten auf dem Testrechner Platz finden, bevor die Festplatte fast komplett voll war und die wichtigen 5GB freier Speicherplatz gesichert werden mussten:

  • Adobe Photoshoü
  • Adobe Dreamweaver
  • Deep Burner
  • Easy PHP
  • Virtual Clone Drive
  • Embarcadero Delphi
  • Filezilla FTP-Client
  • Google Chrome
  • Java
  • jDownloader
  • Livezilla
  • Mindjet Mindmanager
  • Firefox
  • Thunderbird
  • NVIDIA Treiber
  • Pidgin
  • SEO Power Suite
  • Skype
  • CloneCD
  • Steam (mit Call of Duty Modern Warfare 3)
  • Team Viewer
  • Windows Media Player
  • WinRar

Wie man sehen kann, reicht eine 60GB SSD Festplatte für den Office-Betrieb und die Installation vieler Programme locker aus. Sollen allerdings Video- und Musik-Dateien auf der SSD Platz finden, wird es sehr schnell eng. An dieser Stelle sollte man auf eine zweite – Hard-Drive-Disc – zurückgreifen, um Geld zu sparen.

Anders sieht dies wiederum bei Videospielen aus. Diese verbrauchen mitunter 10GB Speicherplatz pro Spiel – eine Menge Holz für so eine kleine HDD. Es empfiehlt sich deshalb, nur häufig gespielte Games auf die SSD zu installieren und „weniger wichtige“ Spiele auf die HDD zu verbannen.

Wichtige Programme und Spiele danken es durchaus, wenn sie auf einer SSD Festplatte abgespeichert werden. Besonders die Öffnungs- und Lade-Zeiten sind grandios.

OCZ Vertex 2 Extend: Gute Einsteiger-SSD für wenig Geld

Wer den Umstieg auf eine SSD Festplatte wagen will, ist mit dieser Festplatte gut bedient. Für gerade einmal 75€ kommt man in den Genuss einer extrem schnellen Systemfestplatte. Und wenn man ein wenig mit dem knapp bemessenen Speicherplatz haushaltet, kann man lange Zeit mit diesem Stück Hardware Freude haben!

(Zur Not dann eben die teurere 640GB Version benutzen!)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.